Seed Fonds II Aachen veräußert Anteile an Biotechnologieunternehmen aquila biolabs GmbH

Das Gründerteam von aquila biolabs

 

Aachener Startup geht an Scientific Bioprocessing, Inc. und operiert weiterhin von Baesweiler aus

Gemeinsam mit der KfW Bankengruppe, Qiagen-Mitgründer Dr. Jürgen Schumacher und Dr. Robert Huber, Professor für Bioverfahrenstechnik, haben wir unsere Geschäftsanteile an dem Aachener Start-up aquila biolabs GmbH an die Scientific Bioprocessing, Inc. (SBI), Tochterunternehmen von Scientific Industries, Inc. und Entwickler von optischen Sensoren für die nicht-invasive Echtzeit-Überwachung von Zellkultursystemen, veräußert. Damit endet eine sechsjährige Beteiligungspartnerschaft, die 2015 mit dem Einstieg des Seed Fonds II, dem Vorgänger des TechVision Fonds I, mit einem siebenstelligen Investment in das Biotechnologieunternehmen begann. „Es ist erfreulich, dass wir mit unseren Frühphasenfonds ein so großartiges Gründerteam in einen erfolgreichen Exit begleiten können. Ich freue mich, wenn auf diesem Weg die Erfolgsgeschichte der aquila biolabs weitergeschrieben wird“, sagt Dr. Ansgar Schleicher, Vorstand der S-UBG Gruppe.

Reichweite der Plattform weltweit ausbauen  
Die Ende 2014 in Aachen gegründete aquila biolabs GmbH entwickelt eine Plattform intelligenter Sensoren und Software für die nicht-invasive Überwachung und Analyse von Bioprozessen im Labor. Mithilfe der patentierten Messverfahren können Forscher automatisiert Prozessparameter überwachen und die Zellen beim Wachsen beobachten, ohne dafür Proben entnehmen zu müssen. Dadurch werden Entwicklungszeiten und -kosten deutlich gesenkt und Bioprozesse in der akademischen und industriellen Forschung nachhaltig verbessert. Die Produkte der aquila biolabs GmbH werden mittlerweile von Kunden aus der pharmazeutischen, biotechnologischen und chemischen Industrie in über 25 Ländern angewendet.

„Wir freuen uns, der SBI beizutreten und die Reichweite unserer einzigartigen Plattform für Wissenschaftler aus der Bioprozesstechnik auf der ganzen Welt zu erweitern”, sagt Daniel Grünes, Mitbegründer von aquila biolabs, der die Rolle des Vice President of R&D and Operations bei SBI übernehmen wird. Jens Bayer, Mitgründer von aquila biolabs, ergänzt: „Wir wollen uns noch einmal herzlich bei unserem Investoren-Konsortium für die sehr gute und harmonische Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren bedanken. Gerade der enorme Erfahrungsschatz von Investoren wie Herrn Schumacher und des Seed Fonds Aachen, die schon häufiger Technologieunternehmen von der Gründungsphase bis zum Exit begleitet haben, war für uns sehr hilfreich.“ aquila biolabs wird seine Produkte und Dienstleistungen rund um den Globus weiterhin von seinem Geschäftssitz in Baesweiler aus anbieten, wo das Unternehmen derzeit 16 Mitarbeiter beschäftigt.

SBI erweitert Präsenz in Europa
„Als SBI die verfügbaren Technologien eruiert hat, die eine digital vereinfachte Bioprozessierung vorantreiben könnten, stach der Ansatz von aquila als der beeindruckendste heraus”, so Reinhard Vogt, Vorsitzender von SBI und ehemaliger Vizepräsident und Mitglied des Vorstands der Sartorius AG. “Neben einem breiten Angebot an fortschrittlichen Sensoren und Datenanalysetools ergänzt diese strategische Akquisition unser starkes Team auch um neue Talente und stärkt unsere Präsenz in Europa.”

Pressekontakt:
S-UBG AG
Humberto Duarte
Markt 45-47
52062 Aachen
Tel.: 0241 – 4 70 56 – 0
duarte@s-ubg.de
www.s-ubg.de

VOCATO public relations GmbH
Lisa Krekel
Toyota-Allee 29
50858 Köln
Tel.: 02234 – 60 198 – 14
lkrekel@vocato.com
www.vocato.com

Über die S-UBG Gruppe:
Die S-UBG Gruppe, Aachen, ist seit über 30 Jahren der führende Partner bei der Bereitstellung   von Eigenkapital für etablierte mittelständische Unternehmen (S-UBG AG) und junge, technologieorientierte Startups (TechVision Fonds I) in den Wirtschaftsregionen Aachen, Krefeld und Mönchengladbach. Die S-UBG AG investiert in Wachstumsbranchen; eine hohe Qualität des Unternehmensmanagements ist für die Beteiligungsgesellschaft ein maßgebliches Investitionskriterium. 2020 wurde zusammen mit der NRW.BANK, den Sparkassen Aachen, Krefeld und Düren, der Kreissparkasse Heinsberg, der Stadtsparkasse Mönchengladbach, Nomainvest, der DSA Invest GmbH, Investoren aus der Dr. Babor Gruppe und weiteren Privatinvestoren der TechVision Fonds I für die Region Aachen, Krefeld & Mönchengladbach GmbH & Co. KG aufgelegt. Er stellt rund 40 Millionen Euro Startkapital für die Gründerszene in der Region bereit. Der TechVision Fonds I ist aus dem Seed Fonds III für die Region Aachen, Krefeld und Mönchengladbach hervorgegangen. Als Erweiterung des Seed Fonds III strebt der TechVision Fonds I nunmehr neben Seed-Investments auch die Teilnahme an nachfolgenden Finanzierungsrunden (Series A/B) der bestehenden Portfoliounternehmen an. Die S-UBG Gruppe ist derzeit an knapp 40 Unternehmen in der Region beteiligt und nimmt damit einen Spitzenplatz in der Sparkassen-Finanzgruppe ein. Weitere Informationen: www.s-ubg.de; www.techvision-fonds.de

Hat dieser Beitrag ihnen gefallen?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on linkedin
Auf Linkedin teilen
Share on xing
Auf Xing teilen

Einen Kommentar hinterlassen